Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Leichte Sprache Erklärung zur Barrierefreiheit Icon: Stoppen der AnimationTitelbild-Animation stoppen
Gemeinde Denzlingen
Hauptstraße 110
D-79211 Denzlingen
Fon+49 (7666) 611-0
Mail
Öffnungszeiten
Montag-Freitag: 08.00-12.00 Uhr
Donnerstag:15.00-18.00 Uhr
Bitte beachten Sie die neuen DURCHWAHLNUMMERN im Rathaus Denzlingen!
Behördengänge i. Rathaus während den üblichen Öffnungszeiten. Mehr Informationen unter "Aktuelles".

Ukraine- Hilfe: Medikamente für Kremenez - Spendenaktion initiiert von Dr. Reinhold Haug

21.11.2022
Im Zuge weiterer Unterstützungen der Ukraine in humanitären Belangen, machten sich in den letzten Oktobertagen Teilnehmer des Teams „Frieden für Europa“ (https://frieden-fuer-europa.org/) mit einem Hilfstransport von Denzlingen aus nach Warschau auf. Mithilfe gesammelte Großspenden gelang es die Ukraine ein weiteres Mal zu unterstützten. Dabei hatte sich beim bereits dritten Hilfstransport der Fokus ausschließlich auf medizinische Produkte konzentriert, da diese auf Nachfrage bei den örtlichen ukrainischen Partnern den größten Bedarf ergab. So konnten in Zusammenarbeit mit dem Difäm (Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V.) aus Tübingen und der Apotheke am Bonlander Tor aus Stuttgart Medikamente im Wert von 40.000 € und einem Gesamtgewicht von einer Tonne eingekauft werden. In Absprache mit Ansprechpartnern der Denzlinger polnischen Partnergemeinde Konstancin-Jeziorna und deren ukrainische Partnergemeinde Kremenez wurde die Übergabe und der Weitertransport der Medikamente problemlos organisiert. Im Zuge eines Schüleraustausches der beiden Partnerstädte Konstancin (Polen) und Kremenez (Ukraine) ergab sich die Möglichkeit, die Medikamente in die polnische Partnerstadt der Gemeinde Denzlignen nach Konstancin (bei Warschau) zu fahren, um die medizinischen Hilfsgüter in den Bus der Gastschüler aus der Ukraine zu laden. So wurden die Medikamente in Konstancin freudig von den Lehrkräften und dem Busfahrer aus Kremenez an der polnischen Partnerschule in Konstancin erwartet und im weiteren Verlauf tatkräftig mit Hilfe der polnischen Familien umgeladen. Von der örtlichen Behörde in Kremenez wurde bereits bestätigt, dass die Medikamente gut angekommen sind und in das Militärkrankenhaus Kremenez sowie in zwei Krankenhäuser an der Südfront (Mykolaiv und Zaporizhzhia) weitergeleitet wurden. Das Team „Frieden für Europa“ dankt allen Großspendern, der Gemeinde Denzlingen für einen 500 Euro Sprit-Zuschuss sowie Starcar aus Hamburg für die kostenlose Bereitstellung eines Sprinters.

Pressetext: Julian und Dr. Reinhold Haug
Fotos: Dr. Reinhold Haug