Spuren suchen - Denzlingen entdecken

Willkommen Spurensucher!

15 neue ineraktive Infotafeln mit QR-Code in Denzlingen

Am Donnerstag, 7. Juni 2018, wurden in der Michaelskirche („Storchenturm“) die neuen Infotafeln des Projekts „Spurensuchen“ vorgestellt. Diese sind in den letzten Tagen  vom Bauhof an zahlreichen historischen Gebäuden in Denzlingen angebracht worden.

Elf solcher Infotafeln gibt es bereits seit 2015. Bekanntlich kann man auf diesen relativ kleinen Tafeln über einen Strich-Code Informationen abrufen, so etwa auf dem Mauracher Berg zu den geologischen Strukturen, zur Waldnutzung oder zur Kirchenruine, weiterhin am Rebhäusle zum Weinbau oder am Einbollen zur Entstehung des Dorfbachs usw.Bereits 20.000 mal wurde die Website „www.Spurensuchen-Denzlingen.de“ seither von rund 3.700 verschiedenen Benutzern aufgerufen.

Im letzten Jahr kamen drei weitere Tafeln hinzu, die Informationen über die NS-Zeit in Denzlingen vermitteln. Nun wurden am letzten Donnerstag 15 neue Tafeln vorgestellt, die vor allem über historische Objekte innerhalb der Ortschaft informieren.

Beginnend mit dem Stapflehaus, dessen Erhaltungswürdigkeit zuletzt in die Schlagzeilen geraten ist, stellten Bürgermeister Markus Hollemann, Hartmut Nübling (für den wissenschaftlichen Beirat) und Patrick Dirr (Medienhaus Denzlingen) im Kirchenraum der Michaelskirche („Storchenturm“) die neuen Tafeln und ihre Standorte vor. Diese sind (jeweils in Klammern die Autoren):

- die alte Kirche St. Michael/„Storchenturm“, Hauptstr. 101 (Geuenich)
- die ev. Georgskirche, Hauptstr. 122 (Falk/Nübling)
- die kath. Josefskirche, Hauptstr. 122 (Geuenich/Ohmberger)
- das alte und neue Rathaus, Hauptstr. 118 und 110 (Geuenich/Ohmberger)
- drei inzwischen verschwundene Mühlen am Dorfbach (Ohmberger)
- die Roccafabrik, in der einst Tabak verarbeitet wurde (Geuenich/Ohmberger)
- der alte und der neue Bahnhof (Geuenich/Ohmberger)
- die Wasserversorgung am Wasserbehälter, Brestenbergstr. (Ohmberger)
- das „Gaus-Haus“, Hauptstr. 78 (Geuenich/Ohmberger)
- das Gasthaus Rebstock-Stube, Hauptstr. 74 (Geuenich/Ohmberger)
- das Stapflehaus, Hauptstr. 97 (Geuenich)
- die kath. Jakobuskirche (Geuenich)
- der Bergbau-Stollen am Suggenbad (Geuenich).

Nach der Vorstellung der neuen Tafeln und der Autoren, die ehrenamtlich mitwirkten, würdigte Reinhard Müller (Naturpark Südschwazwald) das Projekt und die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Von Seiten des Naturparks wird das Projekt mit 18.000 Euro (aus Mitteln des Landes, der Glücksspirale und der Europäischen Union) bezuschusst; der Gemeinderat hat dazu 13.000 Euro bewilligt.

In einem Flyer, der im Rathaus und in Geschäften ausliegt, sind (auf einer Karte) die Tafel-Standorte aufgeführt; dort wird auch die Nutzung des Informationssystems erläutert. 

Text: Prof. Dr. Dieter Geuenich
Fotos: Gemeinde Denzlingen


>> hier geht's zum Flyer

>> hier geht's zur Webseite

Bürgermeister Markus Hollemann begrüßt die Anwesenden und dankt allen Beteiligten

Hartmut Nübling als Vertreter des Beirats stellt die neuen Tafeln und ihre Standorte vor

Die Beteiligten des Projektes

v.l.n.r.: Patrick Dirr (Medienhaus Denzlingen), Bürgermeister Markus Hollemann

Prof. Dr. Dieter Geuenich informiert über die Geschichte des Storchenturms

Die Gemeinde lädt zum Umtrunk hinter dem Storchenturm ein

Die Tafel „Spuren suchen“ am Gaus-Haus



 

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦



Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Kinder und Jugendliche,
sehr geehrte Besucherinnen und Besucher in Denzlingen!

Die im Jahr 2015 mit zunächst elf Tafeln im Denzlinger Außenbereich begonnene Beschilderung „Spuren suchen – Denzlingen entdecken“ ist 2017 mit drei Tafeln zur NS-Zeit in Denzlingen fortgeführt worden. Nun kommen 13 weitere Tafeln an verschiedenen, geschichtsrelevanten Gebäuden im Ortsinneren (Kirchen, Rathaus, Bahnhof, Mühlen usw.) mit dem gleichen Layout und QR-Code-Verfahren hinzu. Am Donnerstag, 7. Juni 2018, konnte nun die Fortsetzung des Themenweges dank des großen Engagements aller Beteiligten offiziell vorgestellt werden.

Die Beschilderung basiert auf einer Konzeption von Prof. Dr. Gregor Falk, Prof. Dr. Dieter Geuenich und Patrick Dirr (Medienhaus Denzlingen) und wurde in dieser zweiten Phase in Zusammenarbeit mit Hartmut Nübling und Dieter Ohmberger erstellt. Über den QR-Code auf den Schildern vor Ort können umfangreiche, mehrsprachige Informationen zur Geologie der Region und zur Geschichte (Kirchen-, Bau- und Kulturgeschichte) Denzlingens über Smartphones mit Internetzugang abgerufen werden.

Zur weiterführenden Information ist ein neuer Flyer mit einem Ortsplan erstellt worden, der alle erläuterten Objekte heraushebt und zum Rundgang in und um Denzlingen einlädt. Die Konzeption und die Realisierung dieses Projektes wurden freundlicherweise durch den Naturpark Südschwarzwald gefördert.

Ein ganz herzliches Dankeschön möchte ich allen Beteiligten für Ihren enormen Einsatz und Engagement bei diesem aufwändigen Projekt  aussprechen! Dieser interaktive Themenweg steigert die Attraktivität unserer Gemeinde und vermittelt spielerisch umfangreiche Kenntnisse über Denzlingen und auch über die Natur und Landschaft des Naturparks Südschwarzwald.

Ich lade Sie herzlich ein, gehen Sie auf Tour und entdecken Sie mit Ihrem Smartphone Denzlingen ganz neu. Erfahren Sie spannende Geschichten und Wissenswertes zu unserer Heimat. Es erwarten Sie viele weitere Informationen, Videos und Rätsel.

Flyer zum erweiterten Themenweg „Spuren liegen im Rathaus, allen öffentlichen Einrichtungen und in den Denzlinger Geschäften aus. Ebenso können Sie sich gerne von zuhause aus über die für jeden weltweit zugängliche Webseite www.spurensuchen-denzlingen.de informieren.

Allen kleinen und großen Spurensuchern wünsche ich viel Freude und interessante Erkenntnisse über Denzlingen und die Region!

Ihr Markus Hollemann,
Bürgermeister

>> hier geht's zum Flyer


 

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦
2015

Spuren suchen – Denzlingen entdecken

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Kinder und Jugendliche,
sehr geehrte Besucherinnen und Besucher in Denzlingen!

Mit großem ehrenamtlichen Engagement ist die interaktive landschaftskundliche und kulturhistorische Beschilderung mit 12 Tafeln in einheitlichem Erscheinungsbild auf der Gemarkung Denzlingen nun nach nahezu 4 Jahren intensiver Vorarbeiten fertig gestellt und wurde am Montag, 22. Juni 2015, offiziell eingeweiht.

Sie basiert auf einer Konzeption von Herrn Prof. Dr. Falk und Herrn Prof. Dr. Dieter Geuenich und wurde in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis der kulturellen Vereine in Denzlingen e.V. und dem Schwarzwaldverein e.V. Ortsgruppe Denzlingen erstellt.
 
Über den QR-Code auf den Tafeln können umfangreiche und mehrsprachige Informationen zur Geographie, Geologie und Geschichte Denzlingens über ein Smartphone mit Internetzugang abgerufen werden. Zur weiterführenden Information gibt es einen mehrsprachigen Flyer, der zum Rundgang in und um Denzlingen einlädt. Konzeption und Realisierung dieses Projektes wurden freundlicherweise durch den Naturpark Südschwarzwald gefördert.

Ein ganz herzliches Dankeschön möchte ich allen Beteiligten für Ihren enormen Einsatz und Engagement bei diesem aufwändigen Projekt  aussprechen!

Dieses weitere touristische Angebot steigert die Attraktivität unserer Gemeinde und vermittelt spielerisch umfangreiche Kenntnisse über Denzlingen und auch über die Natur und Landschaft des Naturparks Südschwarzwald.

Ich lade Sie herzlich ein, gehen Sie auf Tour und entdecken Sie mit Ihrem Smartphone Denzlingen ganz neu. Erfahren Sie spannende Geschichten und Wissenswertes zu unserer Heimat. Es erwarten Sie viele weitere Informationen, Videos und Rätsel.

Flyer zur neuen Beschilderung liegen im Rathaus, allen öffentlichen Einrichtungen und in den Denzlinger Geschäften aus. Ebenso können Sie sich gerne von zuhause aus über www.spurensuchen-denzlingen.de informieren.

Allen kleinen und großen Spurensuchern wünsche ich viel Freude und interessante Erkenntnisse über Denzlingen und die Region!


Ihr Markus Hollemann,
Bürgermeister

>> hier geht's zum Flyer