Historie - Von der Zigarrenfabrik zur modernen
Mediathek mit Kulturcafé


In den Jahren zwischen 1891 und 1894 wurde auf dem Areal an der Hauptstraße, wo zuvor eine Getreidemühle stand, ein Fabrikgebäude für eine Wollenweberei errichtet. 1911 kaufte Otto Möllinger aus Freiburg das Grundstück mit Gebäude incl. Inselhaus von der Firma Marx-Söhne, die bis dahin die Wollenweberei betrieben hatte. Bis 1960 stellten in dieser Fabrik rd. 100 Arbeiterinnen und Arbeiter Zigarren her. Insgesamt gab es in Denzlingen zu jener Zeit 7 Zigarrenfabriken. 1960 wurde das Areal von der Rocca KG erworben, die bauchemische Produkte herstellte.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mit dem Ziel, die Gewerbebetriebe aus der Ortsmitte zu verlagern und das Areal im Rahmen der Ortskernsanierung aufzuwerten, kaufte die Gemeinde Denzlingen Ende 1996 das Gelände. Entsprechend der vertraglichen Vereinbarung übernahm nach Fertigstellung der neuen Betriebsgebäude im Gewerbegebiet Geringfeldele für die Firmen Rocca / fischerwerke und Süddeutsche Kunststoffkontor GmbH die Gemeinde 1999 die alten Gebäude.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Nach einer umfassenden Bestandsaufnahme, einem Teilabriss, einer intensiven Planungsphase und verschiedenen Zwischennutzungen wurde dann Ende 2002 mit den eigentlichen Sanierungsmaßnahmen an den Fabrikgebäuden und dem Neubau für die Versorgungseinrichtungen mit Treppenhausturm begonnen. Der Gemeinderat hatte zuvor nach gründlicher Beratung die grundlegenden Beschlüsse zur Nutzung und Neugestaltung des Areals gefasst. Mit der Renovierung des Inselhäuschens und der Fertigstellung der Außenanlagen schloss die Gemeinde Denzlingen im Juni 2004 diese wichtige Maßnahme der Ortskernsanierung ab.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

An der Stelle, wo für die frühere Zigarrenfabrik Möllinger mit einer „Saaler Turbine“ aus Teningen der erste elektrische Strom in Denzlingen erzeugt wurde, wird jetzt wieder regenerative Energie gewonnen und für das Rocca-Areal genutzt. Das oberschlächtige Wasserrad hat einen Durchmesser von 1,80 m mit einer Leistung von 4,0 kW und einem zu erwartenden Jahresertrag von ca. 20.000 kWh. Eine Fischtreppe sorgt dafür, dass die Fische das Kraftwerk unbeschadet passieren können.


Hier einige Fotos vor und nach der Renovierung: