zurück zu AKTUELLES

Gedenkveranstaltung für Denzlinger Opfer des Nationalsozialismus

Am Mittwoch, 13. September 2017, fand auf dem Parkplatz des Gasthauses Hirschen eine Gedenkstunde für Denzlinger Opfer des Nationalsozialismus statt. Auf Initiative und in Eigenfinanzierung von Denzlinger Bürgerinnen und Bürgern wurden Tafeln des Projektes „Spuren suchen – Denzlingen entdecken“ mit dem Thema „Denzlingen in der Zeit des Nationalsozialismus – Opfer – Täter – Widerstände“ erstellt und bei der Gedenkstunde vorgestellt. Diese Tafeln erinnern an Opfer, die in der NS-Zeit ermordet wurden.

Bereits seit 2016 wird am Grab neben der Georgs-Kirche des 1943 in Denzlingen erschossenen polnischen Kriegsgefangenen Kasimierz Dworak mit einer Tafel gedacht.

Die beiden neuen Tafeln sind
- der Denzlinger Mitbürgerin Anna Bassinger, geb. Reitzel (1891-1942), ehem. Hauptstr. 233, und
- dem Denzlinger Mitbürger Jakob Bühler (1897-1942), ehem. Hauptstr. 53
gewidmet und wurden am 12.09.2017 vor deren ehemaligen Wohnhäusern angebracht. 

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sowie noch lebende Angehörige der beiden Opfer waren bei der Veranstaltung anwesend. Weitere Informationen sind vor Ort mit dem Smartphone über den QR-Code bzw. über www.spurensuchen-denzlingen.de abrufbar.

Vorstellung der drei Tafeln „Spuren suchen“ zum Thema „Denzlingen in der Zeit des Nationalsozialismus – Opfer – Täter – Widerstände“
v.l.n.r.: Dieter Ohmberger, Prof. Dieter Geuenich, Hartmut Nüblng, Patrick Dirr, Bürgermeister Markus Hollemann, Dietrich Elchlepp
 
Quelle: Gemeinde Denzlingen